2015-03-24 akt-sff 210


Platzhalter 228x100

„Bread Baking Company“ unternimmt Studienfahrt nach Frankfurt am Main

Ein besonderes Highlight im Unterrichtsbetrieb genoss letztes Wochenende die schulartübergreifende Schülerfirma des Gymnasiums und der Mittelschule Zwiesel: Zusammen mit Rektor Josef Wellisch, Fachlehrerin Anja Mahl und Oberstudienrat Harald Mahl brach man auf zu einer Studienfahrt nach Frankfurt am Main. Finanziert wurde die Reise durch ein großzügiges Sponsoring der VR-Bank Regen und die erwirtschafteten Gewinne der Produkte „Unser Brot“ und „Unser Muffin“, die weiterhin an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich sind.
Beim Ausflug nach „Mainhattan“, wie die deutsche Finanzmetropole auch genannt wird, erkundete man zuerst die Frankfurter Wertpapierbörse, die mit einem jährlichen Handelsvolumen von im Durchschnitt drei Billionen Euro die bei weitem größte deutsche Börse darstellt. Die Schüler bewunderten am Handelsplatz vor allem die Geschwindigkeit, die der Aktienmarkt durch das elektronische Handelssystem Xetra (Exchange Electronic Trading) erreicht hat. Hierbei werden, als kleines Beispiel, während eines einzigen Wimpernschlags 100 Aufträge ausgeführt.
Nach einer Einladung zum gemeinsamen Mittagessen durch die DZ-Bank wurde der Westend Tower, der dritthöchste deutsche Wolkenkratzer, besichtigt. Bei einem Vortrag in 150 Metern Höhe, mit wunderbarer Aussicht auf das Frankfurter Finanzviertel, konnten die Schüler der Mittelschule und des Gymnasiums das genossenschaftliche System, die Rolle der DZ Bank darin  sowie dessen Chancen und Risiken in der aktuellen globalfinanzpolitischen Lage näher kennenlernen.
Anschließend fuhr man in das 53. Stockwerk des Westend Towers, wo sich den Schülern das wohl eindrucksvollste Bild des Wochenendes bot: der Blick auf Frankfurt aus 208 Metern Höhe. Für einen kurzen Augenblick verschlug es einigen dabei angesichts der Modernität Frankfurts, aber auch der Höhe, die Sprache. Schließlich ließ man den Freitagabend – wieder auf ebener Erde -  bei einem Kegelabend gemütlich ausklingen.
Den zweiten Tag verbrachte man mit einer Stadtführung sowie mit gemütlichem Shopping, bevor man sich wieder auf die doch sehr lange Rückreise machte.
„Die Studienfahrt nach Frankfurt war eine tolle Sache. Man konnte dabei etwas lernen, hatte jedoch auch genug Freizeit, um die wunderbare Frankfurter Innenstadt zu erkunden!“, meinte Selina Schmid von der Mittelschule Zwiesel.

Harald Mahl