2016 12 01 schriftsteller2 210

01.12.2016


Platzhalter 228x100

Gemeinsamer bundesweiter Vorlesetag

Ganz aufgeregt waren im November beide Parteien: Die jungen Mitglieder unserer Schriftstellerwerkstatt sowie die gesamte Schülerschar der Grundschule Langdorf. Der Grund: Die Schriftstellerwerkstatt unseres Gymnasiums war von der Leiterin der Grundschule Langdorf, Frau Karin Hackl, eingeladen worden, am bundesweiten Vorlesetag die Erst- bis Viertklässler in fantastische Welten aus selbst verfassten Geschichten zu entführen. Dieser Vorlesetag soll Freude an der Literatur wecken und junge Menschen für das Lesen begeistern; und dies ist den jungen Autoren wahrlich gelungen.


Von Zauberhaft-Grusligem bis zu komischen Ereignissen
Nach einer ersten Fragerunde durch die Grundschüler, wie das denn so sei in einer Schreibwerkstatt, begann auch schon die erste Lesestunde: Für die Erst- und Zweitklässler lasen an den Stationen „Zauberhaftes“, „Grusliges“ sowie „Pferde und komische Ereignisse“ Jonas Kufner, Angelina Dulmin und StDin Martina Kuchler, die Leiterin der Schrifstellerwerkstatt.
So begegneten die begeisterten kleinen Zuhörer z.B. in der Geschichte „Der neue Nachbar“ einem Jungen, der sich freut, dass in die Wohnung gegenüber wieder jemand eingezogen ist. Unheimlicherweise entpuppt sich der neue Nachbarsjunge als Vampir, der sein „Opfer“ auf den Friedhof lockt – jedoch mit einem äußerst überraschenden Ende!


Von Pferdewelten bis zu Agenten und Piraten
Für die Dritt- und Viertklässler lasen an den Stationen „ Agenten und Spione“, „Von Pferdeabenteuern bis Schulspuk“, „Piraten an Bord“ sowie „Raumfahrt und Krimi“ die Sechstklässler Leoni Weinfurtner und Jakob Schwarz, die Siebtklässlerin Lisa Weghofer und Erik Roloff aus der achten Klasse. Leonie erzählte in ihrer spannenden Geschichte „Agenten ohne Ende“, wie vier junge Freundinnen geheimnisvollerweise von einer Jugend-Agentenschule angeworben werden und es schaffen, eine wertvolle alte Statue vor Verbrechern zu retten.
Jakobs Fantasygeschichte „Irrfahrt ins Unendliche“ entführte die Zuhörer zum Mars, während Erik aus seinem ganz besonderen Büchlein – einem mit eigenen Illustrationen versehenen kleinen Roman über Erik, den Piraten – las und dabei über die Weltmeere schipperte.


Aus Klassikern der Jugendliteratur
Neben den eigens verfassten Geschichten und Erzählungen lasen die Schriftsteller in einer zweiten Runde noch aus bekannten Klassikern wie „Die kleine Hexe“, „Die Vorstadtkrokodile“ oder „Das magische Baumhaus“ und anderen vor.
Begeistert lauschten die kleinen Zuhörern den sehr schön vorgetragenen Texten und waren vor allem fasziniert von den selbstverfassten Geschichten: Und so ging so mancher Grundschüler nach diesem Vormittag mit dem Vorsatz nach Hause, selber schöne Geschichten zu erfinden und ins Reich der Fantasie einzutauchen.


Martina Kuchler