19 04 02 LF LL 1 210

02.04.2019


Platzhalter 228x100

Zwei Mannschaften des Gymnasiums Zwiesel beim Landesfinale Skilanglauf

Beim Bezirksfinale im Skilanglauf in Finsterau hatten sich zwei Schulmannschaften des Gymnasiums Zwiesel für das Landesfinale Skilanglauf qualifiziert. Die Jungenmannschaft (Jahrgänge 2006-2008) und die Mädchenmannschaft (2004-2007) fuhren daher Anfang Februar mit ihren Sportlehrern Franz Kuchler und Uschi Gattermann drei Tage nach Oberstdorf.
Bei optimalen Bedingungen wurden die Landessieger der Bayerischen Schulen ermittelt. Nach dem ersten Wettkampftag, bei dem die Techniksprints über 2 km auf dem Programm standen, konnten die Schulmannschaften bei den abschließenden Staffelwettkämpfen über 3 x 2 km bzw. 2,5 km noch einmal ihren Teamgeist unter Beweis stellen.


Beim Techniksprint mussten die Skilangläufer/innen nicht nur ihre Schnelligkeit, sondern auch Geschicklichkeit und koordinative Fähigkeiten beim Slalomfahren, Achterlauf, im Stangenwald und beim Überfahren der Bodenwellen unter Beweis stellen. Die drei bzw. fünf schnellsten Einzelzeiten und das Staffelergebnis ergaben die Gesamtzeit.
Am ersten Tag legte die Mannschaft der Jungs die Basis für den Sieg in ihrer Wettkampfklasse. Florian Döringer erkämpfte sich die Tagesbestzeit, Max Kagerbauer erreichte die drittbeste Zeit und Paul Loibl war der Schnellste in der Klassikspur. Nach dem ersten Tag führte diese Mannschaft mit einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
Die Mädchenmannschaft schlug sich wacker gegen die Konkurrenz. Leider konnte sich die sehr junge Mannschaft nicht gegen die älteren Läuferinnen durchsetzen. Mit Christina Döringer hatte man eine sehr erfahrene Läuferin am Start, die auch beim Einzelrennen die zweitbeste Zeit lief. Nach dem ersten Tag lag die Mannschaft der Mädchen auf dem vierten Platz.
Am zweiten Wettkampftag waren die Staffeln angesetzt. Bei den Jungen ging Paul Loibl in klassischer Technik an den Start und übergab als Führender in seiner Klasse an Max Kagerbauer, der ebenfalls als erster seiner Runde an Florian Döringer wechselte. Florian Döringer beendete die Staffel souverän mit dreißig Sekunden Vorsprung auf die zweitplazierte Staffelmannschaft, dem Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim. Entsprechend groß war der Jubel der übrigen Mannschaftsmitglieder Simon Brunnbauer und Simon Well im Ziel über den erreichten ersten Platz in der Gesamtwertung!
Die Mädchen wussten, dass ein Rückstand von drei Minuten auf die führende Mannschaft aus Traunstein kaum aufzuholen war. Mit großem Einsatz ging Hannah Fischer als Startläuferin in der klassischen Technik an den Start und konnte als drittbeste Läuferin an Hannah Lorenz übergeben. Hannah konnte den dritten Platz leider nicht halten, war aber schnellste Läuferin ihres Jahrgangs! Christina Döringer beendete als Schlussläuferin die Staffel auf dem vierten Platz. Da bei den Mädchen die Mannschaft aus sieben Läuferinnen besteht, konnte das Gymnasium Zwiesel eine zweite Staffel an den Start schicken. Nele Zisler, Anna Ernst und Johanna Rechenmacher belegten dabei den elften Rang. Hannah Kollmer unterstützte als siebtes Teammitglied ihre Mannschaft bei den Einzelläufen.
Nach dem Wettkampf fand die Siegerehrung aller teilnehmenden Schulmannschaften – insgesamt 233 Schülerinnen und Schüler - im Haus Oberstdorf statt. Stolz nahmen die Jungen der Wettkampfklasse IV ihre Siegermedaillen in Empfang – stolz ist man auch am Gymnasium Zwiesel auf diesen Erfolg, seit 2012 konnte keine Mannschaft mehr beim Landesfinale gewinnen. Leider konnte sich diese Mannschaft damit nicht für das Bundesfinale qualifizieren, da dies nur für die Wettkampfklasse III vorgesehen ist. Für die Mädchen blieb leider nur der undankbare vierte Platz, und viele tolle Erfahrungen bei diesem Schulwettkampf in Oberstdorf. Ein grandioses Langlaufstadion bei besten Schnee- und Wetterbedingungen erlaubte „Weltcup-Feeling“, die Organisation war bestens, ebenso wie die Verpflegung und die Unterkunft. Erwähnt werden muss auch der tolle Teamgeist, der in beiden Mannschaften herrschte! Tief beeindruckt kehrten die jungen Sportlern mit ihren Betreuern wieder nach Zwiesel zurück und bei der Busfahrt wurden bereits Pläne für das nächste Landesfinale geschmiedet, das 2020 in Lam und im Hohenzollernskistadion am großen Arbersee stattfinden soll!