2015-06-08 akt kriegsende 210


26.05.2015Platzhalter 228x100

Georg Ruderer erzählt Gymnasiasten aus seinem Leben

Können wir heute ganz ermessen, was es heißt, 70 Jahre in Frieden zu leben? Können wir uns auch nur im Entferntesten vorstellen, welches Leid der Krieg über die Soldaten bringt? Wie sehr die Angst vor feindlichen Angriffen das Herz zerfrisst? Welche Qualen Hunger und Krankheiten mit sich bringen?
Wohl kaum einer von uns hat eine Vorstellung von den Geschehnissen des großen Weltkrieges, der im Mai vor 70 Jahren endete, außer denen, die dabei gewesen sind und alles am eigenen Leibe erspüren mussten. Und dass diese Erfahrungen nicht verlorengehen, dass sie uns zum Frieden mahnen, dafür sorgen die letzten Zeitzeugen der Geschehnisse.
Ein Blick zurück nach 70

2015-05-07 taize 210


06.05.2015Platzhalter 228x100

9. Klässler unterwegs in Frankreich

17 Gymnasiasten aus den Klassen 9b, 9c und 9d hatten sich für eine Woche vom 12. bis 19. April 2015 eine besondere Auszeit von der Schule genommen, um in Taize/Frankreich an einer Internationalen christlichen Jugendbegegnung teilzunehmen. Begleitet wurden die Schülergruppen von den Lehrkräften Uschi Gattermann und Stefan Urlbauer.

Die Strapazen der fast 12-stündigen Reise über nahezu 1000 Kilometer waren schnell vergessen, als man in dem kleinen burgundischen Dörfchen Taize die Koffer auspackte und Quartier in schlichten Mehrbettzimmern bezog. Beim ersten Abendessen durften die Jugendlichen staunend an sich selbst beobachten, wie man beim Essen mit nichts mehr als einem Löffel

2015-04-24 els2015 210


25.04.2015Platzhalter 228x100

39. Edgar-Lüscher-Seminar zum Thema „Laser- und Quantenphysik" am Gymnasium Zwiesel

"Gott würfelt nicht!" Albert Einsteins legendärer Ausspruch zeigt, welche Probleme selbst der wohl berühmteste Physiker bei den Wahrscheinlichkeitsaussagen der Quantentheorie hatte. Und tatsächlich, die Gesetze der Quantenphysik klingen oftmals aberwitzig: einzelne Objekte, die sich an mehreren Orten gleichzeitig befinden können, und obendrauf soll man, je genauer man hinsieht, umso weniger wissen!
Wer mag angesichts dessen nicht am gesunden Menschenverstand zweifeln? Dennoch sind es gerade diese scheinbar unsinnigen Gesetze, die bestimmen, wie unsere Welt im Innersten funktioniert.


Etwas Licht ins Dunkel

2015-03-23 akt-tdot 210


Platzhalter 228x100

Tag der offenen Tür am Gymnasium Zwiesel

Die Sonne strahlte um die Wette mit den erwartungsvollen und neugierigen Gesichtern der Grundschüler, die am vergangenen Mittwoch erstmals Gymnasiums-Frühlingsluft schnuppern wollten. Mit ihren Eltern waren sie eingeladen  zu Information, bunten Aktionen, Schnupperstunden und Lernversuchen ans Gymnasium Zwiesel, wo Schüler und Lehrer das vielfältige Unterrichtsangebot spannend und auch „voller Magie“ präsentierten:
So konnte man im Bereich der Naturwissenschaften magische Zaubertinte  herstellen und voller Erstaunen beobachten, wie flüssige Stoffe sich absolut nicht vermischen, die sogenannte „Mischen impossible“, die letztlich in einer gewaltigen Explosion endete – doch

2015-03-24 akt-syn 210


Platzhalter 228x100

Gymnasiasten besuchen Synagoge in Hartmanitz

1921 lebten in der Tschechoslowakei 354000 Juden, davon 127000 in den Böhmischen Ländern, und es gab 205 jüdische Gemeinden. Allein die Synagogengemeinde in Hartmanitz, nur eine halbe Stunde Fahrzeit von Bayer. Eisenstein, zählte 200 erwachsene Mitglieder. Tschechen, Deutsche und Juden lebten ohne nennenswerte Konflikte miteinander – bis zum Zweiten Weltkrieg und der Wahnsinns-herrschaft der Nationalsozialisten: Im grausamen Holocaust kam fast die gesamte jüdische Bevölkerung der Region ums Leben.
Soweit die nackten Fakten aus den Geschichtsbüchern, doch die Schüler der 9. Klassen des Gymnasiums Zwiesel, die sich in Geschichte und Religion mit dieser Thematik beschäftigen, wollten