2015-07-22 sw-feder


Platzhalter 228x100

Krieg

Warum verhandelt man nicht VON ANFANG an ?
Not, Hunger, Zeiten, die man nie vergisst.
Tod, aber auch Freundschaft: all das verbindet man mit Krieg!

Doch die große Frage ist: WIESO?

Man kämpft, erobert , verliert , stirbt und befolgt die Regeln, die einem erteilt werden .
Und all das nur wegen Eigenschaften, die die Menschen schon von Anfang an besitzen :
Gier, mehr zu haben, Wut wegen sinnloser Dinge und Geringschätzung vom menschlichem Leben und dem Schicksal.

Welchen Zweck hat Krieg?
Wer will im Krieg überhaupt kämpfen?
Was nutzt uns Tod im Krieg, wo man für SINNLOSES kämpft, während man ein anderes, besseres Leben führen könnte?
Wer wird überleben?
Wann endet der Krieg?
Erst wenn alle tot sind?

JEDER KRIEG ENDET

2015-07-22 sw-homer


Platzhalter 228x100

Der Donut

Für viele Leute ist ein Donut nichts Besonderes... Doch schauen wir uns dieses süße, köstliche Gebäck mal genauer an: Viele bringen den kleinen schmackhaften Ring mit der Erfolgsserie "The Simpsons" aus den USA in Verbindung. Doch ein Donut ist viel mehr als das farbenfrohe Dessert, das der gelbe, fettleibige Serienheld Homer Simpson als seinen Nachtisch vertilgt.

Jedoch existieren, wissenschaftlich gesehen, zahlreiche Sorten der leckeren Nachspeise, wie z. B. Homers Liebling, welcher mit rosarotem Zuckerguss ummantelt und mit bunten Streuseln gekrönt ist. Aber auch der Schokodonut, der, wie der Name schon sagt, mit einer zarten Schokoladencreme umhüllt ist.

Obwohl der Donut als alltägliche Köstlichkeit gilt

 MG 2311


Platzhalter 228x100

Schmerzen schreibt das Leben

 

Die meisten verbringen Weihnachten zuhause, unter dem Tannenbaum, zusammen mit ihrer Familie. Reden, lachen und sind glücklich. Diese Stimmung, die an diesem Abend herrscht, gibt es nur einmal im Jahr. Und deswegen ist sie etwas ganz Besonderes. Deshalb sollte man sie zu schätzen wissen. Ich habe bis jetzt jedes einzelne Weihnachten in Krankenhäusern verbracht. Ich habe eine unheilbare Krankheit. Niemand kann mir helfen. Nicht einmal die Ärzte. Wie lange mir noch von meinem Leben bleibt, weiß ich selbst nicht so genau. 148.920 Stunden bin ich bereits auf dieser Welt. Also 17 Jahre. Ich zähle mein Leben nicht in Jahren, sondern in Stunden. Stunden voller Traurigkeit, Schmerz, Hoffnung

Abschied

Als ich dich sah,

wusste ich, wir sind füreinander bestimmt,

mein Gesicht wurde ganz rot.

Ich konnte an nichts anderes mehr denken,

in der Schule und im Bus.

Du hast immer deine Schokoladenseite gezeigt

und hast mir neue Kraft gegeben.

Du hast mir nie etwas verschwiegen,

und hast mir immer gute Laune gegeben.

Doch als ich da war, musste ich was Schlimmes feststellen.

Neben deinen Platz stand meine Schwester.

Du warst weg - meine leckere Schwarzwälderkirschtorte.

                         Enikö Prodan, 6. Klasse

 - Ein Beitrag aus der Schriftstellerwerkstatt -